sv logo 3

2017

Könige
Achtzehn Jahre lang hat Josef Beck das Amt des Schützenmeisters ausgeübt und seine wertvolle Freizeit
dem Verein zur Verfügung gestellt. Von 1984 bis 2001 hat er so die Geschicke des Vereins hin zu einer positiven
Entwicklung gelenkt. Bis zu diesem Jahr musste er allerdings warten, bis ihm die überaus wohlverdiente
Ehre des Schützenkönigs zuteil wurde. Auf den Bildern sieht man seine innere Freude.


Für die Jugend konnte Tim Kuschke die Ehrenscheibe des Königs in Empfang nehmen.

Generalversammlung

Mit der Jahresversammlung 2017 hat der Schützenverein Hubertus einen Generationenwechsel eingeleitet.
Das kann nur positiv für einen Verein sein, wenn junge Leute das Zepter in die Hand nehmen. Sogar das
Thema Frauenquote wurde erfüllt. Als erste Schützenmeisterin im Verein hat Bianca Schwarzbauer die
Vereinsführung übernommen.


Für 50 Jahre im Verein wurden Wilhelm Daum und Johann Kirschner geehrt.


Veranstaltungen

Schon fast traditionell führt der Verein zum Ende der Saison seine Radltour durch. Diesmal gings nach Eitensheim, Irgertsheim, Möckenlohe und über Adelschlag zurück nach Pfünz.


Als neue Disziplin im Schießsport wurde das Blasrohrschießen eingeführt.


Schon seit vielen Jahren findet das Ostereierschießen statt. Immer ein Höhepunkt im Vereinsjahr. Heuer
gab es einen absoluten Rekord, es konnten 2.584 Eier verteilt werden. Dies zeigt wie beliebt dieser Schießnachmittag ist.


Weltgeschehen

Auch wenn längst nicht so viele Menschen wie bei Barack Obama vor Ort erschienen, um die Amtseinführung
des 45. Präsidenten Donald Trump zu erleben, ging sie dennoch vonstatten. Trump war am 20. Januar
vereidigt worden und saß nun auf dem Chefsessel, von dem aus er die Welt zu beherrschen gedachte. Einer
seiner ersten Amtshandlungen war das Dekret über den US-Austritt aus dem TTP, der Transpazifischen
Partnerschaft, gefolgt von der Ankündigung eines tatsächlichen Mauerbaus entlang der Grenze zu Mexiko,
für die die Mexikaner zahlen sollten. Damit hatte Trump die erste diplomatische Krise heraufbeschworen,
denn der mexikanische Staatschef Nieto hatte daraufhin seinen Besuch in Washington abgesagt. Telefon-
Gespräche mit Putin und Merkel hatte es auch gegeben, wobei die deutsche Kanzlerin nicht „amused“ war,
dass Trump ein völliges Einreisestopp für Menschen aus einigen muslimischen Ländern verhängt hatte.
Donald Trump war seinerseits nicht begeistert über die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel.