sv logo 3

1960

Pate bei Gungoldinger Schützen
Die „Altmühltaler Schützen Gungolding" erhielten erst 1960 eine Fahne. Der Schützenverein „Hubertus" Pfünz durfte das ehrenhafte Patenamt übernehmen.

Schützenkönig Karl Zecherle

Regulierung des Pfünzer Baches
Bis 1960 suchte sich der Pfünzer Bach seinen Lauf selbst. Jetzt plätschert er in geordneten Bahnen.

Ende des Bahn-Personenverkehrs Eichstätt-Kipfenberg
Am 28.5.1960 verkehrte der letzte Personenzug auf der Strecke von Eichstätt nach Kipfenberg. Vermutlich mit dem üblichen Fahrplanwechsel wurde damit zunächst der Personenverkehr eingestellt. Der Güterverkehr wurde vorerst aufrechterhalten. In Pfünz ging damit nach nicht einmal 100 Jahren ein Stück Eisenbahntradition zu Ende. In der Bahnhofswirtschaft brauchte keiner mehr auf einen Zug warten.
Bedenkt man heute die aus der Schulreform resultieren Schülerbewegungen und denkt man an die älteren Einwohner von Pfünz, wären heute aller Wahrscheinlichkeit nach die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen Bahnbetrieb gegeben. Doch solche Neuinvestitionen sind heute nicht mehr vorstellbar – zumindest nicht aus der Sicht von 1999. Immerhin verdankt das Altmühltal der Bahn den herrlichen Radweg, der den früheren Bahngleisen folgt.

Der Historische Verein Eichstätt erneuert das Kastell Pfünz
Wie wir bereits wissen, hat der Historische Verein von Eichstätt bereits 1955 die Grundmauern des Kastells befestigt und haltbarer gemacht. Pfünzer Bürger waren als fleißige Arbeitskräfte dabei. 1960 wurden offenbar weitere Arbeiten durchgeführt, und wie berichtet wurde, gab es eine offizielle Freigabe für den Besuch.

Bundespräsident Heinrich Lübke in Eichstätt